Onlinekommunikation

01. Web

Wie jedes andere Medium unterliegt auch das Internet – wie wir es wahrnehmen und die Möglichkeiten, die es bietet – fortlaufenden Veränderungen und Entwicklungen. Doch bei allem technischem Fortschritt bleibt eine wichtige Grundregel nach wie vor bestehen: weniger ist mehr!

Im Rahmen der Onlinekommunikation halten wir uns an ein essenzielles 7-Punkte-System:

Übersichtlichkeit, Lesbarkeit, Ästhetik, Emotion, Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität, Schnelligkeit

02. Soziale Medien

Soziale Medien wie Facebook und Twitter werden fast von Tag zu Tag wichtiger. Nicht nur Privatpersonen nutzen die Dienste für Alltagskommunikation, sondern auch Gruppen, Organisationen und… Firmen.

Dabei geht es nicht zwangsläufig in erster Linie um Werbung als solche; schon das Teilen einer firmeninternen Begebenheit kann bestehende Kunden ansprechen und potentielle Neukunden neugierig machen.

03. Mobile Lösungen

Das Bereitstellen von Informationen und Angeboten auch für mobile Endgeräte wird immer beliebter. Dabei ist es jedoch nicht nötig, sich eine eigene App anfertigen zu lassen, deren Pflege und Unterhaltung sowohl Zeit, als auch Geld kosten – von der Bereitstellung für verschiedene Systeme ganz zu Schweigen.

Ein adaptives (auch „responsive“ genanntes) Webdesign ist die Multiplattformlösung! Eine Website, die selbstständig die Bildschirmgröße (Computer, Tablet oder Handy) und -ausrichtung (Hoch- oder Querformat) erkennt und den Inhalt entsprechend der Vorgaben anpasst und wiedergibt.

Auch können Funktionen, die bei der Betrachtung auf einem Computermonitor durchaus Sinn machen, für die Betrachtung auf dem Handy unterbunden werden (zum Beispiel die selbstständige Wiedergabe von Videos).

04. Onlinevermarktung (SEO)

„Wissen heißt, wissen wo’s steht“, heißt es so schön, doch was, wenn Google und Co nicht wissen wo Sie stehen? Mit der Suchmaschienenoptimierung (SEO – Search Engine Optimization) helfen wir den Suchmaschinen suchen… und finden. Das gezielte Platzieren bestimmter Schlagwörter in Produktbeschreibungen bildet da nur den Anfang.